powered byWinner Division
Werbung

// News

06.02.2019 // Sascha Sharma

// WSFC 6: DREI TITELKÄMPFE IN DORNBIRN

Rousey-Bezwingerin im Titelkampf, Bortoluzzi bald Doppelchamp?

„Die bisher größte Fightcard“, das und nicht weniger verspricht Promoter Aleks Boskic bei der sechsten Ausgabe der Westside Fight Challenge am 9. Februar im österreichischen Dornbirn. Wir blicken auf die Fightcard.

 

Titelkämpfe und internationales Aufgebot

 

14 Duelle, drei Titelkämpfe, das steht auf der Agenda, die sich Promoter Aleks Boskic selbst aufgetragen hat (Link mit Interview: https://www.fight24.tv/news/artikel/wsfc-6-das-ist-bisher-die-groesste-fight-card/). Die West Side Fight Challenge ist seit jeher dafür bekannt, Kämpfer aus dem Länderdreieck Deutschland, Österreich, Schweiz anzulocken. Den Hauptkampf des Abends bestreitet demgemäß eine Profikämpferin aus der nahen Schweiz.

 

Kämpferwechsel im Frauen-Hauptkampf

 

Eigentlich sollte es Stephanie Egger vom Buddy Gym aus St.Gallen sein, die gegen die Polin Katarzyna Sadura aus Lodz den Titelkampf der WSFC-Shooto-Austria-Womens-Champion bestreiten sollte. Doch die Judo-Europameisterin, die in dieser Disziplin schon Ronda Rousey bezwungen hat, musste auf Grund einer Erkrankung den Kampf absagen.

 

Doch Organisator Aleks Boskic hat schnell einen würdigen Ersatz gefunden: Die 23-jährige Iryna Kyselova aus der Ukraine. Iryna hat in ihrer Bilanz bereits Kämpfe bei KSW (Europas Branchenprimus) und ONE Championship (die derzeitige Nummer drei in der Welt) stehen. Diese verlor sie zwar, doch zeugt ihre weiterhin positive Bilanz von 10-4 (mit sieben Sumbission-Siegen) von der internationalen Erfahrung und von der Submission-Gefahr, die sie ausstrahlt.

 

Ihr Gegenüber Katarzyna Sadura (3-3) hat sich derweil ihre Sporen im Stand-Up verdient und zwei ihrer Siege durch TKO geholt. Sadura hält zudem den schwarzen Gurt im Taekwondo und gilt allgemein als starke Strikerin. Die Zuschauer dürfen sich also auf ein internationales Frauen-Top-Duell vom Format „Striker vs. Grappler“ freuen.

 

Internationales Titelduell im Federgewicht

 

Im Co-Mainevent gibt es etwas für die Fans und Kenner der Federgewichtsszene. Gabriel Sabo vom stark aufgestellten schweizerischen Team New Legacy Aarau trifft auf den Polen Damian Zorczykowski. Es geht um den WSFC Shooto Austria Featherweight Titel. Das New Legacy Aarau unter Headcoach Marius Maissen ist als solides Team mit international erfahrenen Kämpfern, wie M-1-Kämpfer Urs Ortmann, bekannt. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge (unter anderem bei M-1 und Superior FC) wird der NoGi-BJJ-Braungurt Sabo bestimmt einiges daran setzen, um wieder den Erfolg kosten zu können.

 

Mit Zorczykowski hat Sabo, vom Rekord her, einen ebenbürtigen Gegner. Der 30-jährige Pole ist Gründer und Headcoach vom Fight Club Lomza. In seinen sechs Siegen aus acht Kämpfen stehen vier Submission-Erfolge. Allesamt errungen in lokalen polnischen Veranstaltungen, die nicht gerade für ihr niedriges kämpferisches Niveau bekannt sind. Ein Duell auf Augenhöhe, das eines der Interessantesten des Abends werden wird.

 

 

Der nächste Doppelchamp?

 

Der Trend zum Champ Champ geht auch in der lokalen Szene weiter. Eine Gewichtsklasse tiefer, im Bantamgewicht sehen wir das Duell um den WSFC Shooto Austria Bantamweight Titel. Eggers Teamkollege Kenji Bortoluzzi trifft auf den Polen Piotr Wroblewski. Bortoluzzi geht mit Sicherheit mit großer Motivation in dieses Duell. Denn er hat die Chance sich an diesem Abend einen weiteren Championship-Gürtel zu sichern. Er trägt nämlich derzeit den Bantamgewichts-Gürtel von SMMAC (Swiss MMA Championship). Der 29-jährige hat eine solide Bilanz von 8-3 und steht bereits seit 2011 im Käfig.

 

Um diese Aufgabe zu erfüllen, muss er aber an einem grundsoliden Gegner aus gutem Hause vorbei: Piotr Wroblewski vom Berzerkers Team Szczecin. Der Schützling von Polens MMA-Urgestein Piotr Bagiński hat in seiner Heimat Szczecin eines der führenden MMA-Teams des Landes in seinem Rücken. Seine Bilanz von 5-2 beinhaltet vier vorzeitige Siege durch Submission, wobei eine Tendenz zu Armhebeln und Triangles zu sehen ist.

 

Veteranen und Titelanwärter in der Maincard

 

Auch im Rest der Maincard verstecken sich ansehnliche Duelle. So werden Mensur Alic und Saeed Yunesi wohl den nächsten Anwärter auf den Light Heavyweight Titel der Serie ausmachen. Der fast immer unterhaltsam kämpfende Pascal Kloser, Kampfname „XXX“, trifft in einem Veteranenduell auf Sebastian Holzman vom La Familia Fight Club Halle . Auch der Shooto-Veteran Tobias Huber tritt in einem Duell gegen den Schweizer Husein Kadimagomaev vom New Legacy Aarau an, um seinem Trend von zuletzt zwei Siegen weiter Aufwind zu verschaffen.

 

Veteranen, Newcomer oder UFC-Champion-Bezwinger: WSFC 6 – Redemption verspricht von seinen Kämpfern her ein unterhaltsamer Abend zu werden.

 

 

WSFC 6 - Redemption

9. Februar 2019

Messehalle 1, Dornbirn

 

Einlass: 19:00 Uhr

Beginn: 19:45 Uhr

 

 

MAIN CARD:

 

Women Bantamweight Titlefight

Katarzyna Sadura vs Iryna Kyselova

 

Featherweight Titlefight

Gabriel Sabo vs Damian Zorczykowski

 

Bantamweight Titlefight

Kenji Bortoluzzi vs Piotr Wroblewski

 

Mensur Alic vs Saeed Yunesi

Pascal Kloser vs Sebastian Holzmann

Tobias Thiago Huber vs Husein Kadimagomaev

Emir Toshkaev vs Damir Kulovic

Chris Kalb vs Zaur Alkhanov

Mateusz Sinski vs Anzor Arsanov

 

PRELIMS:

 

Amer Dzekman vs Dominik Laritz

Franziska Blum vs Nathalie Wetstein

Almin Maljisevic vs Kamil Wojdak

Joanna Zwissler vs Nina Lorenz

Remo Diggelmann vs Magomed Medov


TeilenZurück zur News-ÜbersichtZurück zur Videoauswahl

Wir verwenden Cookies. Mit Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Hinweise findest du unter Datenschutz.

OK