powered byWinner Division
Werbung
Werbung

// News

09.05.2019 // Sascha Sharma

// KSW 49: MATERLA KEHRT ZURÜCK

Zwei Titelkämpfe in Gdańsk. Ist der nächste KSW-Mittelgewichtschamp ein Engländer?

15.000 Zuschauer werden am 18. Mai in der Ergo Arena von Gdańsk erwartet, wenn Michal Materla und Scott Askham um den Titel im Mittelgewicht kämpfen. Zusätzlich machen Roberto Soldic und Krystian Kaszubowski den Champion im Weltergewicht aus und ein schwergewichtiges Social-Media-Duo will wissen, wer der König der Influencer ist.

 

Revanche für Materla?

 

Nach über einem halben Jahr Pause sehen wir am 18. Mai bei KSW 49 die Rückkehr eines der stärksten Mittelgewichte Europas, Michal Materla (27-6). Der 35-jährige Stettiner hat bei seinem Comeback auch wieder etwas gut zu machen, tritt er doch gegen seinen letzten Bezwinger Scott Askham (17-4) an. Der Engländer konnte ihn im März 2018 noch durch einen spektakulären Erstrundensieg besiegen. Mit einem linken Kick zur Leber, der mittlerweile sein Markenzeichen ist, läutete Askham seine KSW-Karriere ein.

 

Damals ging es noch um keinen Gürtel. Dann aber rief KSW einen Grand Prix um den Mittelgewichtstitel aus. Materla und Askham empfahlen sich seither dafür. Der Ex-UFC-Kämpfer Askham unstrich seinen Anspruch auf das KSW-Gold mit einem weiteren K.O.-Sieg (natürlich per Leberkick) gegen Marcin Wojcik im Oktober 2018. Auch Materla sicherte sich einen vorzeitigen Sieg über den Olympioniken Damian Janikowski und zog damit ins Finale ein.

 

Wird Materla seine Niederlage von 2018 wieder gut machen können oder wird Askhams linker Kick Materla erneut in die Knie zwingen und ihm den Titel bringen?

 

Wer ist der neue Weltergewichtschampion?

 

Eine Gewichtsklasse tiefer, im Weltergewicht, machen sich Roberto Soldic (15-3) und der ungeschlagene Krystian Kaszubowski (7-0) daran, den neuen Champion bis 77 Kilogramm auszukämpfen. Der Düsseldorfer Soldic ist zwar erst 24 Jahre alt, hat sich aber bereits einen Ruf als einer der gefährlichsten MMA-Kämpfer Europas erarbeitet. 2017 holte sich Soldic bereits einmal den Titel mit einem TKO-Sieg über den erfahrenen Borys Mankowski. Diesen verlor er später aber wieder im Duell gegen den Südafrikaner Dricus Du Plessis, ehe er ihn sich von selbigem wieder holte.

 

Krystian Kaszubowski hingegen kennt das Auf und Ab von Sieg und Niederlage überhaupt nicht. Er ist in seiner Karriere bisher ungeschlagen. Der junge Pole hat mit seinen sieben angehäuften Siegen aus sieben Duellen jetzt die Chance auf Gold. Und das in seinem erst dritten Kampf für KSW. Warum er sich das verdient hat, ist schnell erklärt. Zuvor schlug er seine beiden letzten Gegner jeweils in der ersten Runde K.O., unter anderem den bis dato ungeschlagenen Leipziger Christopher Henze. Das Duell dieser beiden jungen und hungrigen Kämpfer darf daher mit Spannung erwartet werden.

 

Schwergewichte im Vorprogramm

 

Bevor die Champions im Welter- und Mittelgewicht ausgemacht werden, messen sich noch die Schwergewichte. So werden sich die angesehenen Grappler Karol Bedorf (15-4) und Damian Grabowski (21-5) duellieren. Ex-Schwergewichtschampion Bedorf ist der bis dato am längsten regierende Schwergewichtschampion von KSW gewesen. Nach seinem Titelverlust ist er mehr denn je fokussiert darauf, den Titel wieder zu bekommen, vor allem nach seinem Sieg über die Strongman-Legende Mariusz Pudzianowski.

 

Grabowski hingegen ist in der MMA-Welt bisher mit allen Wassern gewaschen. Drei UFC-Kämpfe, ein Auftrritt bei Bellator und dazu noch ein Titelgewinn bei M-1 Global. Nun macht der Submission-Spezialist sein KSW-Debüt - und hat in diesem gleich die Chance auf den Titel.

 

Parke versus Sowinski im Catchweight

 

Ex-Federgewichtschampion Artur Sowinski (19-10) trifft in einem Catchweight-Kampf bei 74 Kilogramm auf den Nordiren Norman Parke (26-6-1). Parke ist Ex-UFC-Kämpfer und The-Ultimate-Fighter-Gewinner. Er startet mit starkem Rückenwind in das Duell, hat er doch erst vor Kurzem bei KSW 47 den ehemaligen Weltergewichtschampion Borys Mankowski vor 15.000 Fans in einem intensiv geführten Duell besiegen können. Er arbeitet darauf hin, demnächst um den Leichtgewichtstitel von KSW zu kämpfen.

 

Fanliebling Sowinski hat bereits 15 Kämpfe bei KSW absolviert, konnte den Federgewichtstitel halten, um den Leichtgewichtstitel kämpfen und stand bereits mit Conor McGregor und Artem Lobov im Käfig. Dieses Duell verspricht spannend und wegweisend für den weiteren Karriereverlauf beider Kämpfer zu werden.

 

Social Media Stars fechten Fehde aus

 

Im Halbschwergewicht kommt es zu einem Aufeinandertreffen von Thiago Silva (21-9) und Martin Zawada (28-15-1). “King Kong” Zawada vom Düsseldorfer UFD-Gym ist ein Veteran vieler Schlachten bei GMC, M-1 Global und auch KSW. Er bekommt es mit dem UFC-erfahrenen Thiago Silva zu tun, der bereits zwölf Mal beim Branchenprimus im Käfig stand. Seine Erfahrung, auf großer Bühne anzutreten, ist dabei nicht von der Hand zu weisen. So zählen namhafte Kämpfer wie Alexander Gustafsson und Rashad Evans zu seinen ehemaligen Gegnern. Zawada und Silva sind dafür bekannt, unterhaltsame Kämpfe abzuliefern, was sie mit Sicherheit auch am 18. Mai tun werden.

 

Ein Kuriosum ist mit Sicherheit das Aufeinandertreffen von Erko Jun (2-0) and Akop Szostak (3-2). Die beiden Schwergewichte schlugen nämlich eine etwas andere Route ein, um sich für KSW zu empfehlen. Die beiden Influencer sind durch ihre Popularität auf Instagram und youtube zum Kampfsport gelangt. Ihre Berühmtheit in der Bodybuilding- und Fitnessszene führte dazu, dass ein Kampf bei KSW unausweichlich schien.

 

Der Belgier Jun bereitet sich, genauso wie Teamkollege Zawada, im UFD Gym in Düsseldorf vor. Szostak hingegen wurde in Polen in der Vorbereitung unter anderem mit Strongman-Legende und KSW-Kämpfer Mariusz Pudzianowski gesehen. Beide werden zufällig vom selben namhaften Supplemente-Hersteller gesponsert, was für zusätzliche Brisanz sorgen wird.

 

Mit diesem Setup ist perfekte Kampfsport-Unterhaltung garantiert - zumal ebenfalls am 18. Mai WE LOVE MMA in Saarbrücken gastiert und somit beide MMA-Events als "Double Header" bei Bild Plus live ausgetrahlt werden. Pflichttermin! 

 

KSW 49 - Askham vs. Materla 2

18. Mai 2019

Ergo Arena, Gdańsk

Start: 19:00 Uhr 

 

FIGHT CARD:

 

Main Event

Vacant Middleweight Title

Michal Materla (27-6) vs. Scott Askham (17-4)

 

Co-Main Event

Welterweight Title

Champion Roberto Soldic (15-3) vs. Krystian Kaszubowski (7-0)

 

Heavyweight

Karol Bedorf (15-4) vs. Damian Grabowski (21-5)

 

Catchweight 74 Kilogramm

Norman Parke (26-6-1) vs. Artur Sowinski  (19-10)

 

Light Heavyweight

Martin Zawada (28-15-1) vs. Thiago Silva (21-8)

 

Heavyweight

Erko Jun (2-0) vs. Akop Szostak (3-2)

 

Heavyweight

Michał Andryszak (20-7) vs. Luis Henrique (11-5)

 

Bantwamweight

Antun Racic (22-8-1) vs. Pawel Politylo (4-1)


TeilenZurück zur News-ÜbersichtZurück zur Videoauswahl

Wir verwenden Cookies. Mit Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Hinweise findest du unter Datenschutz.

OK