powered byWinner Division
Werbung
Werbung

// News

03.01.2019 // Tobias Gerold

// JOHN KALLENBACH: „ICH HABE NOCH ETWAS SPRIT IM TANK!“

Exklusives Interview mit dem Hünen aus Thüringen

Das Jahr 2018 ist nahezu Geschichte und wir blicken mit den Machern der Events auf das zurückliegende Jahr und wagen dabei einen Ausblick auf 2019 – heute mit Promoter & WKU-Weltmeister John „The Hazard“ Kallenbach.


fight24: Hallo John, vielen Dank, dass Du Dir kurz Zeit für uns nimmst. Das Kampfsportjahr 2018 liegt hinter uns - wie fällt Dein persönliches Fazit aus?
John Kallenbach: Es war ein gutes Jahr mit allem, was dazu gehört. Begonnen hat es mit meiner Verteidigung des ISKA-Profi-WM-Titels in Paris. Ich kann nur sagen: das war ein würdiger Titelkampf! In Frankreich gegen einen Franzosen zu kämpfen - ich glaube, das hätten die wenigsten gemacht, gerade nach den Erfahrungen, welche ich in Marseille 2017 gesammelt habe. Ich musste den Kampf nach Punkten abgeben, da das französische Kampfgericht den Heimkämpfer vorn gesehen hatte.
Aber ich habe an den Tag viel mehr gewonnen. Ein Publikum, welches mich zum Walk-in noch ausgepfiffen hatte - bejubelte mich nach diesem Kampf. Also ein klarer Sieg!!!


Im Mai konnte ich dann zur La Familia Fight Night vorzeitig gegen den AFSO-Weltmeister Philip Häfeli aus der Schweiz gewinnen. Ein sehr fairer Sportsmann, vielen Dank an Philip für diesen starken Kampf! Im August habe ich erfolgreich meinen WKU-WM-Titel zur hauseigenen 3. INVICTUS Fight Night in Saalfeld gegen Firas Eid aus dem Libanon verteidigen können und zugleich mit meinem Team eine atemberaubende Veranstaltung auf die Beine gestellt.


5 Wochen später bekam ich direkt die Möglichkeit, um die WFCA-WM zu kämpfen. Ich selbst konnte entscheiden, wer der Gegner wird. Nur wollte ich den Gürtel nicht geschenkt haben und mir einen leicht zu schlagenden Gegner aussuchen. So habe ich mich, da Marco Piqué zum 2. Mal abgesagt hat, für einen ebenbürtigen Gegner entschieden. Johan Beausejour aus Frankreich, mit 140 Kämpfen und zahlreichen Titeln. Leider musste ich den Kampf nach Punkten abgeben. Glückwunsch an meinen Gegner für einen harten und fairen Kampf, der mich an diesem Tag bis aufs letzte gefordert hat.


Aber auch als Trainer war es ein gutes Jahr. 1x WKU Pro/DM Titel, WKU Deutsche Meisterin, 2x WKU Deutsche Vize-Meister und 2 WKU Vize-Weltmeister. All diese Titel machen mich als Trainer und Freund unheimlich stolz und ich bin gespannt, was die Zukunft noch mit sich bringt :)


Für 2019 hast Du ja wieder ein volles Programm; mit der nächsten Invictus Fight Night oder Invictus Newcomer Show – kannst du uns jetzt schon konkret sagen, auf was wir uns in 2019 freuen dürfen?
Nächstes Jahr 2019 wird es wieder eine Fight Night geben, allerdings darüber erst mehr, wenn alles endgültig fest steht. Seid gespannt! :) Ich habe vor kurzem erneut zwei Titel-Angebote bekommen, unter anderem die ISKA-EM in Gran Canaria, was ein absolutes Highlight gewesen wäre, aber ich denke, für dieses Jahr ist es erst mal genug. Ich möchte das restliche Jahr mit der Familie ruhig ausklingen lassen. Nächstes Jahr bin ich für alle kommenden Herausforderungen gern bereit und sehr gespannt, was auf mich wartet!


Was gibt’s darüber hinaus? Wann wird es für dich als Kämpfer wieder ernst und wie lange möchtest du überhaupt noch aktiv in den Ring steigen?
Als Kämpfer bin ich noch nicht fertig, denn ich habe noch etwas Sprit im Tank (lacht). 2019 wird zudem das Projekt Courage gegen Drogen in einem weiteren Landkreis anlaufen, worauf ich sehr stolz bin und wo ich mich enorm darüber freue, denn Kinder sind unsere Zukunft und wir sollten alles dafür geben, dass sie wohlbehütet und fern von Drogen und Gewalt ins Leben schreiten können. Wir haben für unsere Kämpfer bereits eine Vielzahl von Angeboten für das kommende Jahr und ich bin gespannt, was uns als Team für Aufgaben erwarten.


Ich wünsche mir für 2019, dass meine Familie gesund bleibt und dass wir als Boxschule, welche jetzt schon seit 5 Jahre besteht, weiterhin eine erfolgreiche Zukunft haben.


Wir sehen - ein pickepackevolles Programm. Hast Du da überhaupt noch Zeit, einen Blick auf andere Events zu werfen? Und was wünscht Du Dir ganz allgemein für den Kampfsport 2019?
Für den Kampfsport an sich wünsche ich mir ein wenig mehr Anerkennung für alle Kämpfer, denn die wochenlangen Strapazen, welche sich hinter den wenigen Minuten im Ring verbergen, wissen nur wenige zu schätzen und zu würdigen. Der Kampfsport sollte sowohl finanziell, als vor allem auch medientechnisch etwas mehr Aufmerksamkeit bekommen. Ich finde es schade, dass andere Sportarten einfach im Vordergrund stehen und gehyped werden, während einige nach wie vor mit Vorurteilen und nur wenig Interesse gesehen werden.
Beispiel Fußball ...


Desweiteren ist es äußerst schade, dass sich heutzutage jeder Dritte Deutscher Meister oder ähnliches nennen kann. Unzählige Verbände, in denen man sich einen Titel erkämpfen kann. Wobei das Wort "erkämpfen" auch in Frage steht, denn bei einigen Paarungen, bei denen es um einen Titel geht, steht der Gewinner leider aufgrund des Leistungsunterschiedes bereits vorher fest. Daher sollte dahingehend nur denjenigen die Chance gegeben werden, die es sich wirklich hart verdient haben!


John, wir danken Dir, dass Du Dir die Zeit genommen hast und wünschen Dir ein erfolgreiches Jahr 2019.
Zum Abschluss möchte ich mich noch bei allen Unterstützern der vergangenen Jahre bedanken, die mir immer treu zur Seite standen! Ich danke euch für eure Zeit und wünsche euch auch ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2019.


Teilen Zurück zur News-Übersicht Zurück zur Videoauswahl

Wir verwenden Cookies. Mit Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Hinweise findest du unter Datenschutz.

OK