powered byWinner Division
Werbung

// News

07.08.2019 // Sascha Sharma

// INVICTUS Grappling Tournament: Shogune, Ronin und Samurai!

Neue Grapplingserie startet in Österreich.

Das INVICTUS Grappling Tournament klingt vielversprechend: Submission Only, ein neues Format, weniger Klassen, simple Regeln, Zeitlimits und: Nur der Schnellste siegt! Damit frischer Wind in die Grappling-Landschaft kommt, legt sich MMA-Organisator Aleks Boskic ins Zeug und macht Hohenems in Österreich zum Austragungsort des ersten INVICTUS Grappling Tournaments. Unser Vorbericht.

 

Ronin, Samurai oder Shogun?

 

Liest man sich die Beschreibung des INVICTUS Grappling Tournamentsdurch, erkennt man als Fan des Sports sofort, dass sich Veranstalter Aleks Boskic die Mühe gemacht hat, ein zuschauerfreundliches und actionreiches Grappling-Format auf die Beine zu stellen. Und auch die Bezeichnung der nur drei Leistungsklassen verweist auf ehrwürdige Kampfsporttradition. Denn die Teilnehmer können sich in nur drei Divisionen anmelden, Altersklassen gibt es nicht, man muss lediglich mindestens 18 Jahre alt sein.

 

Weniger Klassen, mehr Übersicht

 

Ein „Ronin“ darf nur über maximal zwei, ein Samurai zwischen zwei und fünf Jahren  Grapplingerfahrung verfügen. Bei der höchsten Leistungsklasse, den so genannten Shogunen, messen sich hingegen die Kämpfer mit mehr als fünf Jahren Erfahrung in einer Grapplingdisziplin.

 

Auch beim Thema Gewichtsklassen hält man sich an das Motto „weniger ist mehr“. Bei den Herren gibt es nur drei Gewichtsklassen: -70kg, -80kg, -90kg, bei den Frauen -60kg und -70kg. Lediglich bei den Shogunen können sich Schwergewichte bis 110kg messen. Das verspricht spektakuläre Duelle zwischen Kämpfern, die sich in anderen Formaten aufgrund kleinerer Staffelungen sonst nicht messen würden.

 

Kampf gegen die Zeit

 

Das Konzept von INVICTUS ist im deutschen Sprachraum in dieser Größe bisher ungesehen und klingt höchst spektakulär. Warum? Die Grappler kämpfen in diesem Submission-Only-Format nicht nur gegen ihre Kontrahenten, sondern auch gegen die Zeit. Die wird nach jedem Sieg gestoppt und im Turnierverlauf addiert. Nur der schnellste Turniersieger der jeweiligen Leistungsklasse gewinnt das Preisgeld, unabhängig vom Gewicht.

 

Um sich also beispielsweise das Preisgeld der Shogun-Klasse zu sichern, muss man nicht nur alle Kämpfe seiner Gewichtsklasse per Submission beenden, sondern in der Summe auch noch der Schnellste aller Shogune gewesen sein. Das klingt nach einer harten Aufgabe für die antretenden Grappler.

 

 

 

Kurz und Knapp

 

Um offensiv geführte Duelle zu fördern, ist die Rundenzeit in der Vorrunde auf fünf Minuten und in der Finalrunde auf 10 Minuten begrenzt. Kommt es dennoch zu keiner Submission, geht es in die Overtime. Die ist am besten mit dem Elfmeterschießen im Fußball zu vergleichen.

 

Sie besteht aus zwei Runden zu jeweils fünf Minuten. Per Münzwurf wird ein Angreifer und ein Verteidiger bestimmt. Der Angreifer hat die Wahl zischen drei Startpositionen: Back-, Side- oder Fullmount. Die Overtime startet aus dieser Position. Der Angreifer hat nun fünf Minuten Zeit, den Kampf zu beenden. Der Verteidiger muss sich hingegen aus dieser Position befreien. Die Zeit stoppt, sobald einem der beiden Athleten die Befreiung oder die Submission gelingt.

 

Nun darf der Verteidiger zu den gleichen Bedingungen angreifen. Holen beide einen Submission-Sieg, werden die Zeiten verglichen. Gelingt keinem eine Submission, gewinnt derjenige, der sich am schnellsten befreit hat. Der Verteidiger hat es zudem in der Hand, den Kampf endgültig für sich zu entscheiden, wenn er es schafft den Angreifer zur Aufgabe zu zwingen.

 

Hohes Preisgeld = hohe Motivation

 

Die Zuschauer können sich aufgrund dieser Regeln sicher sein, dass die Teilnehmer risikoreich und aggressiv zu Werke gehen. Genügend Motivation ist in Form der Preisgelder und der Trophäen ja gegeben, wie die Ausschreibung zeigt. In der Summe bietet das INVICTUS Grappling Tournament also mehr als genug, um Kampfsportbegeisterten Unterhaltung zu bieten. Schaut also rein, wenn wir am 31.08.2019 live ab 18 Uhr auf fight24 die Finalbegegnungen übertragen.

 

 

INVICTUS Grappling Tournament

31. August 2019

Tennis Event Center Hohenems

Markus-Sittikus-Straße 12

6845 Hohenems, Österreich

 

Registrierung: www.invictusgrappling.at/registration/

 

Startgeld:

65 EUR bei Registrierung bis zum 19.08.2019

85 EUR bei Registrierung ab dem 20.08.2019

Anmeldeschluss ist am 28.08.2019

 

Ablaufplan:

08:00 Uhr: Waage:

09:00 Uhr: Round of 16 und Quaterfinals

18:00 Uhr Semifinals und Finals mit Live-Publikum & Stream

 

 

Preise:

 

Divisions-Champion

SHOGUN: 650 EUR (10-faches Startgeld)

SAMURAI: 325 EUR (5-faches Startgeld)

RONIN: 130 EUR (doppeltes Startgeld)

 

Weightclass-Champions

hochwertig geprägte Medaillie „GOLD“

 

Weightclass-Finalists

hochwertig geprägte Medaillie „SILVER“

 

INVICTUS GT - CHAMPION

(schnellster Turniersieger „Overall“) Preisgeld seiner Division, hochwertig geprägte Medaillie „GOLD“ + ein Samurai Schwert

 

Der Stream zu den Semifinals und Finals ist ab 18 Uhr live auf fight24 zu sehen


TeilenZurück zur News-ÜbersichtZurück zur Videoauswahl

Wir verwenden Cookies. Mit Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Hinweise findest du unter Datenschutz.

OK